Geschichte

Die ersten Jahre (1920-1940)

Schon lange gab es in Linderhausen den Turnverein „Deutsche Eiche Berghausen “. Einige junge Männer, so um die 18 Jahre, interessierten sich für den neuen, aus England kommenden Sport: Fußball. Man richtete 1920 eine Wiese des Berghauser Hofes her. Heute steht dort eine Tankstelle. Die ersten Tore wurden aus Eichen­stämmen in echter Handarbeit hergestellt. Geschlagen wur­den die Stämme im Wald am Gangelshausen. Die Kluft bestand aus alten, langen Hosen, die in Höhe der Knie einfach abgeschnitten wurden. Als Fußballschuhe dienten zunächst Straßenschuhe. Hatte jemand ein Paar Fußball­schuhe ergattert, wurde geteilt: Wer mit dem rechten Fuß trat, bekam den rechten Schuh, wer Linksfüßer war, den linken Schuh. So hielt der Fußballsport in Linderhausen Einzug.

Der Verein wuchs stetig. Zur I. Mannschaft kam eine II. und schnell auch eine III. Mannschaft. Schon Anfang 1921 wurde eine 1. und 2. Jugendmannschaft gegründet und 1924 betrug die Mitgliederzahl 105 Personen.

Die Begeisterung der Linderhauser Fußballspieler war so groß, dass es den Spielern nichts ausmachte, zu Spielen in Hohenlimburg, Radevormwald und Sprockhövel zu Fuß zu gehen. Das wurde immer ein ganztägiger fröhlicher Familienausflug mit Bollerwägelchen und Getränken. 1925 wählten die jungen Spieler Blau-Weiß zu unserer Vereins­farbe. Die erste blau-weiße Kleidung weihte man bei einem Spiel gegen den Westdeutschen Meister Düsseldorf-Gerresheim ein. Endergebnis übrigens 2:1 für Düsseldorf.

Im Jahre 1928 richtete man den heutigen Sportplatz „An den Tannen” her. Die Einweihung konnte bereits am 28. September 1928 mit einem Spiel gegen Dortmund – Eving (5:2 für Linder­hausen) gefeiert werden. Durch politische Einflüsse wurden einige Fußballvereine in der Umgebung aufgelöst. Spieler aus anderen Vereinen schlossen sich Linderhausen an. So hatte unser Verein in der Zeit des National­sozialismus spielerisch wohl den stärkster Club, den Linderhausen je hatte. Man spielte in einer Klasse die heute mit der Bezirksliga zu vergleichen ist. Infolge des Krieges wurde 1940 der Spielbetrieb eingestellt.

Die Nachkriegszeit (1945 – 1967)

Im August 1945, nach dem Krieg, ging es in Linderhausen weiter mit dem Fußball. Der Aufstieg in die damalige Bezirksklasse wurde um ein winziges Pünktchen verpasst, da der Schiedsrichter die Mannschaft regelrecht verschaukelte. Selbst Einsprüche bei den Verbandsinstanzen konnten hier nicht weiterhelfen. 1949 veranstalteten die Linderhauser Fußballer ihr erstes Waldfest. Und sie haben diese Tradition bis heute beibehalten.

1965 wurde die neue Umkleideräumlichkeit errichtet und 1967 erfolgte die Umbenennung des Vereins in den heutigen Namen Spvg. Linderhausen 1920 eV. Soweit unsere kleine Reise in die Vereinsgeschichte.

Ein Foto der Mannschaft von 1920/21: