Vorstellung

Die Jugendabteilung der SpVg stellt sich vor

In der Jugend der Spielvereinigung sind aktuell 220 Kinder und Jugendliche aktiv und spielen mit Spaß und Freude Fußball. Insgesamt dreizehn Mannschaften sind ab der U7 für den Spielbetrieb gemeldet. Zu erwähnen ist, dass es sich bei fünf Mannschaften um eine Jugendspielgemeinschaft mit dem VfB Schwelm handelt.

Die Jugendteams werden teilweise schon von lizensierten Trainer ausgebildet. Die Möglichkeit zur Weiterbildung und Lizenzierung nehmen immer mehr Trainer war und der Traum von Lizenztrainern in allen Mannschaften lebt. Die Ausbildung der Spieler legt nicht nur Wert auf den sportlichen Werdegang der Kinder und Jugendlichen.

Die SpVg will auch Normen und Werte für das Leben schaffen. Ziel ist es junge Menschen zu starken Persönlichkeiten und Spielern auszubilden. Aber nicht nur unsere Spieler müssen sich an gewisse Leitlinien halten, sondern auch unsere Trainer. Für unsere Trainer gelten klare Leitlinien für den Spiel- und Trainingsbetrieb.

Zuständig für die Ausrichtung des Jugendfußballs bei der SpVg ist der Jugendleiter, Jan Poschmann. Er hat es sich auf die Fahne geschrieben für alle Jugendtrainer Ansprechpartner zu sein und in den regelmäßig stattfindenden Sitzungen auf die Probleme und Belange aller Trainer einzugehen.

Für die Medien und PR Gestaltung ist Mario Hernandez zuständig, der gleichzeitig auch die U11 des Vereins trainiert und mit viel Engagement und Zeitaufwand glänzt. Auch er hat das Ziel in naher Zukunft in die Lizenzierung des DFB einzusteigen.

Die sportliche Verantwortung und Ausrichtung liegt bei Julian Wasserfuhr. Er hat ein Konzept für die Jugendabteilung des Vereines ausgearbeitet und hat sich intensiv mit der Entwicklung junger Spieler auseinander gesetzt. Er steht für alle Nornen und Werte die der Verein vermitteln möchte. Gleichzeitig ist er, wie Mario Hernandez, Spieler der ersten Mannschaft.

Der Jugendbereich gliedert sich in drei Bereiche bei uns. Wir haben für die Minihauser von der U7 bis zur U11 den Aufbaubereich, wobei die U7 gesondert als Einstiegsbereich gesehen werden muss. In diesem Alter soll den Kindern der Spaß am Ball- und Fußballsport nahegebracht werden und einzelne einfache technische Grundlagen des Fußballs vermittelt werden.  Ab der U12 sprechen wir dann vom Aufbaubereich, dieser erstreckt sich bis zur U15. In diesem Zeitraum entwickeln sich die Spieler im koordinativen, (individual-) taktischen Bereich, sowie natürlich weiterhin in der Technik. Ab der U16-U19 sprechen wir dann vom Übergangsbereich. In diesem Alter wird vermehrt auf das Ergebnis geachtet. Die Spieler erlernen taktische Grundlagen und verschiedene Systeme.  Jeder einzelne Spieler soll auf den Übergang zum Seniorenbereich vorbereitet werden. Alle Mannschaften des Vereins sind im regulären Spielbetrieb gemeldet. Ziel ist es das den Kindern der Spaß am Spiel geboten wird. Der Breitensport steht im Vordergrund, wobei man als Verein natürlich auch Ergebnisse einfahren möchte. Doch bei allem Ehrgeiz wird im jungen Alter nicht nur auf die Leistung und das Ergebnis geschaut, sondern die Kinder sollen weiter ihrem Lieblingssport nachgehen. Die Resultate dürfen nicht die langfristige Entwicklung aller Spieler blockieren.  Daher ist ein Ziel schon in der Vergangenheit erfüllt worden, alle Kinder und Jugendliche kommen gerne zum Training und Spiel.